Tritt er in der Gruppe auf, wechseln wir die Straßenseite. Fährt er Auto, verschließen wir lieber die Augen. Macht er Sport, halten wir den Atem an. Er bricht Herzen und Fensterscheiben. Seine Delinquenz eicht Statistiken. Der junge Mann. Und wer ist daran schuld? Das Testosteron.

Die sechste Ausgabe der Avenue gibt sich mit dieser Antwort nicht zufrieden. Vielmehr will sie dem «ungemachten» Mann an der Schwelle zwischen Kindes- und Erwachsenenalter facettenreich begegnen.

  • Welche Übergangsriten stehen jungen Männern zur Verfügung – gestern und heute?
  • Was genau ist der junge Mann – ein Konstrukt, ein Phänomen oder nur eine statistische Größe?
  • Welche heldenhaften Identitätsangebote unterbreiten Literatur und Populärkultur?
  • Welches Begehren richtet sich auf ihn, den jungen Mann und seinen Körper?
  • Nehmen Gesellschaften sein Rebellieren in Kauf oder befördern sie abweichendes Verhalten?
  • Was bringt Gesellschaften dazu, junge Männer in homosozialen Gefügen wie Armeen zu konzentrieren und gelegentlich in Kriegen zu entsorgen?

Hinter den Fragen stehen das Interesse an einer Demystifizierung junger Männer einerseits, die Suche nach zukunftsfähigen Modellen von Männlichkeit andererseits.

Wir suchen Beiträge

Für die sechste Ausgabe zum Thema Junge Männer suchen wir verständliche, kurze und präzise Beiträge aus den verschiedenen Disziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften. Zu den gesuchten Formaten gehören wissenschaftliche Artikel, Reportagen, Positionen genauso wie Interviews. Zur Inspiration mögen die Beiträge der ersten fünf Ausgaben dienen.

Fair content

Wir setzen uns für fair content ein. Damit wollen wir wissenschaftliches und wissenschaftsjournalistisches Schreiben nicht nur angemessen honorieren, sondern auch ein Zeichen setzen: Geistes- und sozialwissenschaftliches Denken und Wissen sind wertvoll! Da für die Avenue noch keine langfristige Finanzierung gefunden ist, bitten wir die Autorinnen und Autoren, vorerst mit einer Entschädigung von 250 € pro Beitrag zu rechnen.

Wir freuen uns über Exposés von bis zu 500 Wörtern, die spätestens am 4. März 2018 bei uns eintreffen: corinna.virchow@avenue.jetzt und mario.kaiser@avenue.jetzt. Anschließend entscheiden wir zeitnah, welche Skizze wir für geeignet halten, um als Beitrag ausgearbeitet zu werden.

Wir danken herzlich für die Kenntnisnahme und Verbreitung dieses Call for Exposés und freuen uns jetzt schon über zahlreiche Einsichten und Reflexionen zum Thema Junge Männer.

Corinna Virchow                                              Mario Kaiser

 

Titelbild: Thomas Lemmler