Aus dem Edi­to­ri­al

In den Wohl­stands­na­tio­nen hat ein Kult ums Essen Fuß gefasst. Dabei geht es nicht um Genuss allein. Fair pro­du­zier­te Lebens­mit­tel sind zur Gewis­sens­fra­ge gewor­den. Der Besuch im gut sor­tier­ten Super­markt folgt einer (grü­nen) Poli­tik mit dem Ein­kaufs­wa­gen. Neue Gebo­te und Ver­bo­te, die etwa den Fleisch­ver­zehr regu­lie­ren, erin­nern an ihre längst ver­ges­se­ne Pro­ve­ni­enz: die der Reli­gi­on.

Auch kann die Welt auf ein­mal kochen: Jede und jeder ver­steht es, Gefüh­le und Iden­ti­tä­ten kuli­na­risch zu arti­ku­lie­ren. Nah­rung ist zum Medi­um gewor­den…

Wie wär’s statt­des­sen mit einem Abon­ne­ment? So ent­geht Ihnen nie mehr eine Aus­ga­be.

No. 5 | roh & gekocht

Zur Bedeu­tung unse­rer Spei­sen.


Unter­stüt­zungEli­sa­beth Jen­ny-Stif­tung;
Sul­ger Stif­tung
Auf­la­ge12000DatumFebru­ar 2018Gestal­tungSarah Graf, Julia Jen­ny, Ayla Walt­her-Borr­mann (Ate­lier Nord)Sei­ten148DruckNeef+Stumme, Wit­tin­genBil­derCover sowie Bild­stre­cke im Heft von Oli­ver Schwarz­wald;
His­to­ri­sche Foto­gra­fi­en aus der Samm­lung Ernst Brun­ner, Foto­ar­chiv der Schwei­ze­ri­schen Gesell­schaft für Volks­kun­de; Foto­gra­fi­en von Dani­el Spehr
Preis12.80 CHF | 8.90 €Erhält­lich erhält­lich

Pri­va­cy Pre­fe­rence Cen­ter