Selbst im gut aus­ge­bau­ten ÖV-Netz einer Stadt gibt es War­te­zei­ten, beson­ders abends. Wir über­flie­gen die Gra­tis­zei­tung, über­prü­fen mit dem smart pho­ne unse­re digi­ta­le Exis­tenz oder bli­cken kurz auf die Pla­kat­wer­bung, die in Sekun­den­bruch­tei­len bereits ver­daut ist.

War­ten lässt sich aber auch anders! Etwa mit der Lek­tü­re einer Wand­zei­tung, die in fünf Minu­ten Lese­zeit Erkennt­nis­se aus den Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten ver­mit­telt und zum Den­ken oder Van­da­lie­ren anregt.

Ende Dezem­ber 2015 war es in Basel soweit! An 21 Pla­kat­flä­chen in War­te­zo­nen des öffent­li­chen Ver­kehrs hin­gen 5 ver­schie­de­ne Wand­zei­tun­gen mit Tex­ten der Cyborg-Aus­ga­be.

Nicht war­ten. Lesen!

Rück­schau

Die Idee für eine Wand­zei­tung ent­stand an einer abge­le­ge­nen Hal­te­stel­le. 12 Minu­ten War­te­zeit, tie­fer Blut­zu­cker­spie­gel und es nie­selt. Das aus­ge­häng­te Pla­kat preist sich selbst als Wer­be­flä­che an. Muss ein Pla­kat denn immer Wer­bung sein? Der Wunsch nach intel­li­gen­ter Ablen­kung keimt und die Idee von einer gigan­ti­schen Inhalts­flä­che reift.

Kurz dar­auf kün­digt die All­ge­mei­ne Pla­kat­ge­sell­schaft (APG) eine Weih­nachts­ak­ti­on an: Für die bei­den letz­ten Wochen des Jah­res kön­nen in Basel F‑12 Pla­kat­flä­chen für 200 Fran­ken gemie­tet wer­den. F‑12 ist rie­sig! Auf der Flä­che fän­den 2’200 Reclam-Bänd­chen bequem Platz.

Format F12, umgerechnet in Reclam-Bändchen
For­mat F12, umge­rech­net in Reclam-Bänd­chen

Nun geht alles schnell: In der Hoff­nung auf Unter­stüt­zung durch die Chris­toph Meri­an Stif­tung (CMS) begin­nen wir mit der Gestal­tung von fünf Wand­zei­tun­gen. Wir tape­zie­ren die Woh­nung mit unter­schied­li­chen Schrif­ten, Schrift­grös­sen, kür­zen und bre­chen Tex­te auf 500 Wör­ter her­un­ter.

Am 4. Dezem­ber ent­schliesst der Stif­tungs­rat der CMS, die Wand­zei­tung zu unter­stüt­zen. Damit wird die ers­te Aus­ga­be der Ave­nue auf Papier für Lese­rin­nen und Leser in Basel Wirk­lich­keit. Es fol­gen ein paar Nacht­schich­ten. Im letz­ten Augen­blick hilft uns die Agen­tur cR Basel, das Lay­out auch an die drei Papier­bah­nen anzu­pas­sen, in denen Pla­ka­te gedruckt und geklebt wer­den.

Ergeb­nis

Die Wandzeitung in der TagesWoche
Die Wand­zei­tung in
der Tages­Wo­che

Die Wand­zei­tung hängt am 21. Dezem­ber an 21 Hal­te­stel­len des öffent­li­chen Ver­kehrs. Bis Mit­te Janu­ar tref­fen wir noch lesen­de War­te­ge­nos­sen. Die loka­le Tages­zei­tung wid­met der Akti­on einen län­ge­ren Bei­trag, das Medi­en­bran­chen­por­tal persönlich.com greift die Kam­pa­gne eben­falls auf und via Face­book erhal­ten wir teils begeis­ter­te Kom­men­ta­re.

War­um gibt’s das nicht in Ber­lin?“
Face­book-Kom­men­tar

Wir wer­ten die Wand­zei­tungs-Akti­on als geglück­ten Ver­such, zwei Anlie­gen mit­ein­an­der zu ver­bin­den: einer­seits das War­ten mit mehr als nur just buy it-Pla­ka­ten zu berei­chern,  ande­rer­seits neue und unge­wohn­te Inhal­te einem brei­te­ren Publi­kum anzu­ver­trau­en.

Gale­rie lesen­der Men­schen